Startseite
    Läufergeschichten
    Lauftagebuch
    Patchiges
    Alltägliches
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   10.01.16 12:23
    respekt. ich muss selbst
   10.01.16 13:27
    Eben besser so als Arbei
   10.01.16 13:27
    Eben besser so als Arbei
   12.01.16 10:37
    Mach dir aus solchen Tus
   12.01.16 21:12
    Danke Rena, nein eigentl

http://myblog.de/brotundspielerei

Gratis bloggen bei
myblog.de





17.01.16

10,03 km
1:13:12 h
7:17 Pace
760 Kal

Herrlicher Lauf durch Tiefschnee. Zwei Quasselpausen eingelegt drum war ich so langsam. Aber es war wunderschön.
17.1.16 11:53


Werbung


7. Tag

4 Uhr aufstehen, Dienstbeginn um 5 Uhr.
Heute ist wieder Markt angesagt und ich freu mich drauf.
OK erstmal bis um 7:30 Uhr Dienst am Drive tun.
Schon wieder ne neue Kollegin...ach nee ich mag langsam nicht mehr.
Ein wuseliges, kleines, dünnes Etwas deren Namen ich vergessen hab.
Eigentlich ganz nett.
Besagte Dame teilte mich zum Butterbrezel schmieren ein, prima, mach ich gern, dachte ja nicht im Traum dran das ich da was falsch machen kann. Wie schmiert man eine Butterbrezel? Brezel uff und Butter druff, nicht zuviel und nicht zu wenig. Beim alten Arbeitgeber war immer viel zu viel drauf, hier hieß es viel zu wenig. Ok.

Dann belegte Brötchen machen, da war ich dann nicht mehr so euphorisch und dachte, prima, kann ich, sondern...au weia wie ist es denn hier richtig.
Gemacht wie immer, belegt und schön ausgarniert.... Dann der Spruch " so kann man das aber nicht machen, bei UNS soll es schön aussehen" Ahhhh jaaa da merkt man das ich ungelernt bin und es auch noch nie im Leben gemacht hab.
"Bei uns im Catering wenn wir für die Bank gemacht haben, war das immer gut, aber zeigen sie mir doch wie es schöner ist, ich bin ja durchaus lernfähig."
Langsam reichts mir.

Machte mich dann an die Bestellungen und half der Chefin für den Markt zu richten und dann ging es los.

Eigentlich wollte Chefin mit mir auf dem Markt bleiben, da es aber diverse Probleme an verschieden Stellen gab, schickte ich sie nach dem Ausladen nach Hause. "Schaff das schon ansonsten hab ich Handy."

Gut Chefin fuhr und ich jippie meine Ruhe.
Denkste. Es regnete wie doof und stürmte, ich konnte kaum den Hänger einräumen weil ständig jemand da stand. Gut dann muss schon nicht so viel ins Regal.

Die leeren Körbe musste ich ständig einsammeln da sie draußen vom Sturm verweht wurden. Sämtliche Marktständler kamen sich bei mir aufwärmen, da Metzger und Eiermann wohl keine Heizung haben darf und Obst und Gemüse ging das Gas aus. Viel los war bei dem Wetter eh nicht und so wurde es doch ganz lustig.
Kaffeekränzchen vom feinsten.

Das Ordnungsamt das plötzlich anrollte bereitete mir noch Sorgen, da ich mein Gesundheitszeugnis noch nicht vom alten Arbeitgeber zurück habe, aber die fragten nur ob alles ok sei, hielten ein kurzes Schwätzchen und weg waren sie.

Kurz nach 12 holte mich meine Chefin und ab ging es nach Hause.
Ausladen, den Hänger noch sauber machen und Restware verräumen.
Stand da schon wieder ne andere Kollegin, aber die kam gleich fröhlich auf mich zu und stellte sich vor. Cool hatte ich noch nie, schade das die selten da ist.

Gefragt ob ich ihr noch was helfen soll und nach ihrem verneinen ab nach Hause und ne Runde schlafen.

Jetzt Sitz ich hier, hab noch kein Auge zugemacht und schreibe hier.
Bin zwar saumüde aber kann nicht schlafen.
Naja dafür gibt es für die, die meinen Mist hier lesen wollen wieder einen Jammerbericht zum Mitleid haben...lach.

Viel Spaß und rückt mir gern mal den Kopf zurecht....ich glaub ich hab's verdient :-)
13.1.16 17:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung